Karl Meyer AG  |  Home  |  Jobs & Karriere  |  Kontakt  |  Anfahrt  |  Suche  

Erwerb der Sachkunde für Tätigkeiten mit Asbest nach TRGS 519, Anlage 4c


Zweitägiger staatlich anerkannter Sachkundelehrgang ("kleiner Asbestschein") nach Nummer 2.7 der TRGS 519 für Arbeiten an Asbestzementprodukten bzw. ASI-Arbeiten geringen Umfangs gem. Anlage 4C sowie für (Zwischen-)Lagerung und Abfallentsorgung


Für den Umgang mit Asbest und bei der Asbest-Abfallentsorgung enthalten die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) besondere Schutzmaßnahmen.

Jeder Betrieb, der Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten durchführt und/oder asbesthaltige Abfälle beseitigt, muss über einen sachkundigen Verantwortlichen sowie (bei schwach gebundenem Asbest) zusätzlich über einen sachkundigen Vertreter verfügen.

Aufgrund der nach wie vor bestehenden aktuellen Gesundheitsgefahren, die von Asbest ausgehen, wurde die Neufassung der TRGS 519 sehr verschärft: so wurde der eintägige Einweisungslehrgang ohne Prüfung nach Anlage 5 komplett gestrichen.

Alle Personen, die Asbest-Instandhaltungsarbeiten in der Praxis vornehmen wollen, brauchen zukünftig
     einen 2-Tages-Sachkundekurs mit staatlicher Prüfung gem. TRGS 519, Anlage 4C.


Gefahrenbegründende Tätigkeiten sind auch für Privatpersonen verboten und begründen einen Straftatbestand im Umweltbereich (§§ 326, 328 StGB).  Daher benötigen auch Privatpersonen einen Sachkundenachweis beim Umgang mit Asbest. Der notwendige Sachkundenachweis bestätigt, dass die Kenntnisse über einschlägige Vorschriften und Bearbeitungsverfahren erworben wurden.

Werden Abbruch- oder Instandhaltungsarbeiten von Asbestzementprodukten oder Entsorgungsarbeiten vorgenommen, muss der Sachkundenachweis durch einen zweitägigen Lehrgang gem. Anlage 4C der TRGS 519 erworben werden.

Sachkundenachweise gelten für den Zeitraum von sechs Jahren. Wird während der Geltungsdauer des Sachkundenachweises ein behördlich anerkannter Fortbildungslehrgang besucht, verlängert sich die Geltungsdauer um sechs Jahre

Asbestzementprodukte fallen z. B. an
     • als Dämmungen / Isolierungen / Dichtungen
     • als Dachdeckungen
     • als Fassadenverkleidungen
     • bei Industrie-Demontagen
     • bei Reinigungs- und Malerarbeiten
     • bei Gerüstbauarbeiten

Teilnehmer/innen:

Hausmeister, Elektro-Installateure sowie an Mitarbeiter der Branchen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Hoch- und Tiefbau, Gerüstbau, Gebäudetrocknung, Dachdeckerei, Elektroinstallation, Dämmung, Ofen- und Herdsetzerei, Fußbodenlegerei, Beförderer von Asbestabfällen, Mitarbeiter von Schadstoffannahmestellen sowie Zwischenlagern, Transport- und Entsorgungsunternehmen, verantwortliche Personen gemäß EfbV / AbfAEV, betriebliche Abfallbeauftragte.

Inhalte:

• Asbestzementprodukte
• Eigenschaften und Gesundheitsgefahren
• Vorschriften zum Umgang mit Asbest (-zement)
• Verwendung von Asbest
• Maßnahmen zur Sicherheit
• Arbeitsgeräte
• Personelle Anforderungen
• Abbruch und Sanierungsarbeiten
• Instandhaltungsarbeiten

Referenten:

Herr Ulrich Tegeder, DEULA Freren GmbH; Lehranstalt für Landwirschaft, Technik - Umwelt
Herr Heinrich Hahn, ehem. Regierungspräsidium Giessen, Abt. VI, Dez. 64, Gewerbeaufsicht, Baustellen-Überwachung, Arbeitssicherheit
Herr Jörg Heller, Regierungspräsidium Giessen,
Abt. VI, Dez. 64, Gewerbeaufsicht, Baustellen-Überwachung, Arbeitssicherheit

Teilnahmegebühr: 

695,00 EUR  - zzgl. MwSt.
inkl. Verpflegung, ausführlicher Seminarunterlagen und Prüfung


Termin 2019:

02. + 03. Dezember 2019

     von 9:00 bis 17:00 Uhr


Termine 2020:

09. + 10. März 2020

03. + 04. August 2020

09. + 10. November 2020

     von 9:00 bis 17:00 Uhr


Ort:

Schulungszentrum KARL MEYER Akademie GmbH
Ellerholzweg 18-28, 21107 Hamburg

Ansprechpartner:

KARL MEYER Akademie GmbH

Michael Christinck
Stader Straße 55-63 · 21737 Wischhafen
Tel. +49 4770 801-530 · Fax +49 4770 801-538
E-Mail: akademie@karl-meyer.de

|  Stand: 06.05.2019