Karl Meyer AG  |  Home  |  Jobs & Karriere  |  Kontakt  |  Anfahrt  |  Suche  

Probenahme flüssiger Abfälle gemäß DIN 51750


Rechtliche Grundlagen, Durchführung und Arbeitsschutz

Für die Durchführung einer Probenahme fester und pastöser Abfälle gibt es mit der LAGA PN 98 eine anzuwendende Vorschrift.

Für flüssige Abfälle gibt es keine konkrete Regelung. Als Hilfe wird hierfür die DIN 51750 (Teil 1 bis 3) “Prüfung von Mineralölen; Probenahme; Flüssige Stoffe”, aber auch beispielsweise die Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsverordnung herangezogen.

Möglicherweise kann eine falsche Abfalleinstufung aufgrund falscher Analyseergebnisse zu Problemen beim abfallrechtlichen Nachweisverfahren und zu unzureichendem Schutz der Beschäftigten führen.

Wenn die Zusammensetzung der flüssigen Abfälle noch nicht bekannt ist, kann auch das Gefährdungspotenzial nicht abgeschätzt werden. Deshalb birgt der Umgang mit flüssigen Abfällen immer ein Risiko und stellt daher besondere Anforderungen an den Arbeitsschutz, um die Sicherheit für den Probenehmer zu gewährleisten.

Das Seminar dient der Vermittlung der Kenntnisse, wie eine Probenahme flüssiger Abfälle erfolgen kann, was es hinsichtlich der Repräsentativität der Probe zu bedenken gilt und worauf aus Sicht des Arbeitsschutzes besonders zu achten ist.

Inhalte:

Einführung und Planung

• Zweck der Beprobung
• Normen und Vorschriften
• Begriffe
• Theoretische Grundlagen der Probenahme
• Bestimmung der Probemenge
• Bestimmung des Probeumfangs

Durchführung einer Probenahme

• Gerätschaften zur Probenahme
• Möglichkeiten der Probenahme
• Praktische Durchführung

Probenstabilisierung, Transport und Analyse

• Analyseparameter
• Möglichkeiten der Probenstabilisierung
• Vorschriften für die Lagerung
• Aufbereitung und Analyse von Proben

Probenstabilisierung, Transport und Analyse

• Arbeitsschutzausrüstung
• Beständigkeit von Materialien gegen Chemikalien
• Vorschlag zur Ausrüstung


Teilnehmer/innen:

Mitarbeiter von Unternehmen, die flüssige Abfälle, wie Speisereste, Öle, Lösungsmittel, Lacke etc. annehmen, recyceln oder entsorgen, müssen diese für eine korrekte Einstufung beproben und analysieren lassen. Das Ergebnis hat erheblichen Einfluss auf die Art und Möglichkeit der weiteren Behandlung und ist die Basis für die Angebotserstellung an den Kunden. Fehler bei der Probenahme sind später nicht wieder gut zu machen und können hohe zusätzliche (Analyse)kosten verursachen.

Referent:
Dipl. Ing Bernd Müller

 

Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem Umweltinsitut Offenbach statt!

 

Teilnahmegebühr:

395,00 EUR zzgl. MwSt.
inkl. Verpflegung und Seminarunterlagen

 

Termin 2019:

08. November 2019

     von 10:00 bis 17:00 Uhr

 

Termin 2020:

19. Juni 2020

     von 10:00 bis 17:00 Uhr


Ort:

Schulungszentrum KARL MEYER Akademie GmbH
Ellerholzweg 18-28, 21107 Hamburg

Ansprechpartner:

KARL MEYER Akademie GmbH

Michael Christinck
Stader Straße 55-63 · 21737 Wischhafen
Tel. +49 4770 801-530 · Fax +49 4770 801-538
E-Mail: akademie@karl-meyer.de

|  Stand: 08.08.2019